1. Freizeit
  2. Region erleben

Pfingsten in Bonn: Tipps für Ausflüge und Freizeitaktivitäten

Freizeitaktivitäten bei Sonnenschein : Tipps für die Pfingsttage in Bonn und der Region

Traditionell zieht es die Rheinländer an Pfingsten zum Kurzurlaub an die Nordseeküste. Dieses Jahr bleiben viele Menschen wegen der Corona-Pandemie zu Hause. Hier ist unser Überblick möglicher Aktivitäten vor der eigenen Haustür und im Freien.

Über die Pfingsttage reisen viele Menschen in den Kurzurlaub. Die beliebtesten Ziele sind die Nordseeküsten in Deutschland, den Niederlanden und Belgien. Wegen der Corona-Pandemie fällt dieser Urlaub diesmal für viele aus, und es werden Alternativen gesucht. Hier ein Überblick über die Möglichkeiten im Rheinland.

Fahrradtouren

Wandern

  • Naturregion Sieg: Die Fernwanderwege „Natursteig Sieg“ und der Rundweg „Erlebniswege Sieg“ bieten Wanderern verschiedene Möglichkeiten, die Natur zu erkunden. Für Kinder sind besonders die Fotosafari auf dem Wildwiesenweg, der Kinder-Erlebnis-Pfad auf dem Keltersberg, Mellis Bienenlehrpfad, der Waldlehrpfad, der Künstlerweg und der Kindererlebnisweg Blankenberg interessant. Mehr auf naturregion-sieg.de.
  • Siebengebirge: 327 Kilometer Wanderwege von der Erpeler Ley bis zum Ennert und ein neuer „Beethovenwanderweg“: In der Wanderfibel der Tourismus Siebengebirge GmbH gibt es viele Touren zu entdecken. Die Route mit dem weltberühmten Komponisten ist die neueste. Mehr auf siebengebirge.de.
  • Ahr: Vor wenigen Wochen waren die Wanderparkplätze an der Ahr noch gesperrt. Über Pfingsten sind die Spaziergänge durch die Weinberge kein Problem. Wer es besonder sportlich mag, kann sich auf dem Ahrsteig in mehreren Etappen probieren.

Tiere erleben

  • Wald- Wildpark Rolandseck: Verschiedene heimische, große Wildtierarten wie das Muffelwild, Damwild oder Schwarzwild leben im Wald- und Wildpark Rolandseck. Auch schottische Hochlandrinder, Hausesel, Ziegen, Ponys und Kaninchen sind hier zu finden. Mehr auf wildpark-rolandseck.de.
  • Wildgehege Brück: Am Rande des Kölner Königforsts liegt das Wildgehege Brück. Die Besucher können hier Rehe, Hirsche und Wildschweine bestaunen und auch füttern. An Automaten gibt es das richtige Futter für die Wildtiere, das man für einen Euro kaufen kann.
  • Hochwildpark Rheinland: Der Hochwildpark Rheinland liegt in der Eifel. Er beherbergt auf einer Fläche von 80 Hektar über 300 Tiere. Erkunden kann man dem Park inzwischen per App, die man sich kostenfrei auf das Smartphone herunterladen kann. Mehr auf hochwildpark-rheinland.de.

Die große Übersicht über Tierparks und Zoos in der Region gibt es hier.

Schiffstour

Ausflug ans Wasser

  • Villeseen: Eine weitere beliebte Ausflugsalternative sind die Villeseen. Diese sind in der Nähe von Köln verteilt und erfordern eine etwas längere Anfahrt von Bonn aus. Dafür ist es in den größeren Seen dieser Gruppe häufig erlaubt zu baden, und sie bieten tolle Strände und Freizeitmöglichkeiten. Zu empfehlen sind beispielsweise der Bleibtreusee, der Heider Bergsee, der Liblarer See und der Otto-Maigler-See.
  • Rurtalsperre: Im Kreis Düren liegt Deutschlands zweitgrößter Stausee. Die Rurtalsperre befindet sich in der nördlichen Eifel und bietet mit vielen Wanderwegen, Bootsverleihen und Ortschaften am Ufer eine schöne Naherholungsmöglichkeit. Die Nationalpark Eifel und der Naturpark Hohes Venn-Eifel ergänzen das Angebot für spannende Entdeckungen.
  • Wahnbachtalsperre: Die Wahnbachtalsperre ist nicht nur das große Trinkwasserreservoir der Region, sondern bietet auch zahlreiche Gelegenheiten zum Wandern und Einkehren. In der Talsperre wird das Blaufelchen gefangen und als regionale Spezialität vermarktet.