1. Region
  2. Köln & Rheinland

Willi Herren: Reibekuchen-Foodtruck in Frechen abgebrannt

„Rievkoochebud“ in Frechen : Reibekuchen-Foodtruck von Willi Herren abgebrannt

Vor knapp zwei Wochen ist der Schauspieler Willi Herren gestorben. Kurz vor seinem Tod hatte der 45-Jährige einen Foodtruck in Frechen eröffnet, in dem er Reibekuchen verkaufte. Nun ist der Wagen komplett ausgebrannt.

Der Reibekuchen-Foodtruck des verstorbenen Schauspielers Willi Herren in Frechen ist am späten Sonntagabend komplett ausgebrannt. Das bestätigte der Eigentümer von „Willi Herren's Rievkoochebud“ am Montag gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet. Demzufolge ging gegen 22.30 Uhr der Alarm bei der Feuerwehr in Frechen ein. Die „Rievkoochebud“ stand zu diesem Zeitpunkt bereits lichterloh in Flammen, wie ein Sprecher der Feuerwehr Frechen sagte. Bei einem Fahrzeug mit vielen Plastikteilen gehe das schnell.

Der Reibekuchen-Truck war Willi Herrens letztes großes Projekt. Nur wenige Tage vor seinem Tod hatte der 45-jährige Kölner die „Rievkoochebud“ in Frechen auf dem Selgros-Gelände an der Europaallee eröffnet. Mit den Einnahmen aus dem Reibekuchen-Verkauf wollte der Schauspieler seine Schulden tilgen.

Nach Angaben des Kölner Stadt-Anzeigers waren am Sonntagabend insgesamt sechs Löschfahrzeuge im Einsatz. Nach etwa einer Stunde war das Feuer gelöscht. Menschen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Dass die Flammen auf weitere Gebäudeteile übergreifen, konnten die Einsatzkräfte verhindern. Lediglich die Dachkonstruktion, unter der Willi Herrens „Rievkoochebud“ stand, wurde beschädigt. 

Bislang konnten weder Polizei noch Feuerwehr Angaben zur Brandursache machen. Unklar sei, ob es sich um einen technischen Defekt oder Brandstiftung handle. Die Polizei habe mit den Ermittlungen begonnen.

 Der Kölner Schauspieler Willi Herren hatte die „Rievkoochebud“ nur wenige Tage vor seinem Tod eröffnet. Nun ist der Foodtruck abgebrannt.
Der Kölner Schauspieler Willi Herren hatte die „Rievkoochebud“ nur wenige Tage vor seinem Tod eröffnet. Nun ist der Foodtruck abgebrannt. Foto: dpa/Henning Kaiser

Willi Herren war am 20. April tot in seiner Wohnung im Kölner Stadtteil Mülheim gefunden worden. Eine Obduktion ergab keine Hinweise auf eine äußere Gewalteinwirkung. Der ehemalige „Lindenstraßen“-Star soll am 5. Mai auf dem Friedhof Melaten beerdigt werden.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Der General-Anzeiger arbeitet dazu mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Wie die repräsentativen Umfragen funktionieren und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

(ga, mit dpa)