1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Troisdorf

Coronavirus: Erste Impfungen im Rhein-Sieg-Kreis

Mobile Impfteams fahren in die Seniorenheime : Erste Corona-Impfungen im Rhein-Sieg-Kreis

In einem Troisdorfer Seniorenheim sind am Sonntag 120 Corona-Impfdosen zum Einsatz gekommen. Die Bewohner haben das Mittel laut Heimarzt gut vertragen.

Am Sonntagvormittag sind die Corona-Impfungen im Rhein-Sieg-Kreis gestartet. Die ersten 120 Impfdosen waren einem Troisdorfer Pflegeheim vorbehalten, in dem besonders viele an Demenz erkrankte Bewohner versorgt werden. Eine der ersten Bewohnerinnen, die geimpft wurde, war Marie-Luise Schnettker. Sie wartete munter auf den Pieks. Heimarzt Thomas Reckers setzte die Spritze und fragte anschließend: „Und wie war es?“ Schnettker antwortete im kölschen Idiom: „Et hätt mer nit wieh jedonn!“

Insgesamt vier Stunden dauerte die Kollektivimpfung, wobei immer vorab die Temperatur gemessen wurde. Wer krank ist, darf nicht geimpft werden. Mit etwa Zweidrittel des Impfstoffes wurden die Heimbewohner versorgt, ein Drittel erhielt das Pflegepersonal. Laut Heimarzt Reckers ist die Impfprozedur reibungslos verlaufen. Die Heimleitung habe das Ganze organisatorisch sehr gut vorbereitet. Die Geimpften hätten den Stoff ohne Komplikationen vertragen. Lediglich eine Frau wollte sich nicht impfen lassen. „Wir haben Sie nicht gezwungen, die Impfung ist freiwillig“, so Reckers.

Nur 120 Impfdosen geliefert

 Dem Rhein-Sieg-Kreis waren vom Land NRW für Sonntag und Montag 180 Impfdosen in Aussicht gestellt worden, geliefert wurden allerdings zunächst nur 120. In dem Troisdorfer Heim sollen die restlichen Bewohner in anderthalb Wochen geimpft werden. In drei Wochen startet die Impfauffrischung, denn jeder muss zwei Impfdosen erhalten. „Wir gehen davon aus, dass die Menschen sieben Tage nach der zweiten Impfung geschützt sind“, sagte Jacqueline Hiepler, Vorsitzende des Vorstands der Kassenärztlichen Vereinigung im Rhein-Sieg-Kreis, beim Termin am Sonntag.

Rhein-Sieg-Landrat Sebastian Schuster stattete dem Impfteam einen Besuch ab und dankte für den Einsatz. Er hoffe, dass der publikumswirksame Startschuss der Impfkampagne die Menschen in seinem großen Flächenkreis davon überzeuge mitzumachen. Aktuell sind die mobilen Impfteams der kassenärztlichen Vereinigung in den Senioren- und Pflegeheimen des Kreises unterwegs.

Impfung der Normalbevölkerung ab März oder April

Der Rhein-Sieg-Kreis erhält ab Dienstag zunächst einmal alle zwei Tage 2150 Impfdosen. Die ersten Impfungen im Kreisimpfzentrum in Sankt Augustin werden erst Mitte bis Ende Januar stattfinden. Dann sind zunächst Feuerwehrleute, Rettungssanitäter und Polizisten dran. Im März oder April sollen dort die ersten Bürger versorgt werden.