1. Sport
  2. Bonner SC

0:0 im Freundschaftsspiel gegen Borussia Mönchengladbach: Teuer bezahlter Test für den Bonner SC

0:0 im Freundschaftsspiel gegen Borussia Mönchengladbach : Teuer bezahlter Test für den Bonner SC

Der Bonner SC spielt im Testspiel gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach 0:0. Doch zwei Spieler verletzen sich und fallen am Mittwoch gegen den SC Wiedenbrück.

In der Not vereinbaren Fußballtrainer Testspiele – möglichst spontan und möglichst geheim. So geschehen am vergangenen Freitag, als Björn Joppe, der Coach des Fußball-Regionalligisten Bonner SC, zum Smartphone griff, um seinen Kollegen Heiko Vogel, den Coach der U 23 von Borussia Mönchengladbach, um ein Testspiel zu bitten.

Beide Trainer waren an vergangenen Samstag trotz frühlingshafter Temperaturen Opfer von Spielausfällen. Beide hätten gerne gespielt. Mönchengladbach in Wuppertal. Und der BSC zu Hause gegen den Tabellenführer, die U 23 von Borussia Dortmund. Aber beide Naturrasenflächen ließen wegen Frost im Boden ein Fußballspiel nicht zu. Für den BSC wäre es der Aufgalopp zum immens wichtigen Nachholspiel am Mittwochabend um 19.30 Uhr im Sportpark Nord gegen den SC Wiedenbrück gewesen. Deren Spiel gegen Rot-Weiß Ahlen fiel nämlich nicht aus. Beide Kontrahenten trennten sich auf Kunstrasen torlos 0:0.

Hätte seine Mannschaft am Wochenende die Beine hochgelegt, wäre das für Joppe ein ganz wesentlicher Wettbewerbsnachteil gewesen. Schließlich liegt der 2:0-Erfolg beim FC Wegberg-Beeck schon zwei Wochen zurück. So aber spielten die Fohlen und der BSC auf einem Nebenplatz des Mönchengladbacher Borussen-Parks am Freitag gegeneinander.

„Ein guter Test“, sagt Joppe nach dem leistungsgerechten 0:0. „Die Mannschaft hat eine gute Leistung abgeliefert.“ Allerdings eine Generalprobe für Wiedenbrück, die zwei Spieler teuer bezahlten. Vor allem Dario Ehret, der laut Joppe auf einem guten Weg zur Stammkraft war, wird nach einem Bänderriss an der Schulter längere Zeit ausfallen. Bei Marcel Kaiser brach eine Muskelverletzung erneut auf. Auch er steht am Mittwoch nicht zur Verfügung. Joppe trägt die Ausfälle trotzdem mit Fassung. „Natürlich ist das für die beiden sehr schade. Aber wir haben 27 Spieler im Kader.“

Joppe schaut erst Ende März wieder auf die Tabelle

Alle derzeit gesunden Akteure kamen im Test gegen den Mönchengladbacher Nachwuchs zum Einsatz. Dennoch ist davon auszugehen, dass gegen Wiedenbrück die Elf aufläuft, der beim Aufsteiger Wegberg-Beeck der so wichtige Auswärtsdreier gelang. „Ich bin ein Trainer, der nicht so gerne wechselt“, gesteht Joppe. „Vor allem in der Abwehr hat sich die Formation mittlerweile gut eingespielt.“

Für den verletzten Ehret dürfte Luis Monteiro wieder in die Startelf rücken. Der 19-Jährige kam in Wegberg nach der Pause ins Spiel und erzielte das so wichtige 1:0 mit einem sehenswerten Schlenzer in den Winkel. „Durch seine Unbekümmertheit tut er der Mannschaft gut“, sagt Joppe. Dass seine Mannschaft gegen Wiedenbrück wieder als Tabellenschlusslicht antreten muss, ist dem BSC-Trainer egal. „Ich schaue derzeit nicht auf die Tabelle“, sagt der 42-Jährige. „Da schaue ich vermutlich erst wieder Ende März drauf.“

Bis dahin soll der BSC ein gutes Stück des Weges Richtung Klassenerhalt zurückgelegt haben. Voraussetzung dafür ist ein Dreier am Mittwoch gegen Wiedenbrück, um dann am kommenden Samstag beim unmittelbaren Tabellennachbarn Rot-Weiß Ahlen nachzulegen. Bleibt nur noch die Frage, ob die Partie am Mittwoch nun endlich stattfinden kann. Vor der geplanten Partie gegen Dortmund war der Rasenplatz im Sportpark Nord nur oberflächlich aufgetaut. Noch am Sonntag war der Platz gesperrt. Bis spätestens am Mittwochvormittag muss der Boden komplett aufgetaut sein, damit der Rasen für das Spiel am Mittwochabend noch rechtzeitig präpariert werden kann.