1. Sport
  2. Regio-Sport

Badminton-Bundesliga: 1. BC Beuel will die ersten Punkte holen

Badminton-Bundesliga : 1. BC Beuel will die ersten Punkte holen

Nach der Auftaktniederlage gegen das Topteam 1. BC Bischmisheim bietet sich dem 1. BC Beuel am Sonntag auswärts die zweite Chance auf die ersten Punkte.

Nach der deutlichen 1:6-Niederlage im ersten Spiel will der 1. BC Beuel nun seine ersten Saisonpunkte in der Badminton-Bundesliga einfahren. Gegner ist diesmal Blau-Weiss Wittorf-NMS, der zumindest einen Punkt zum Saisonauftakt erspielen konnte. Die Mannschaft verlor am vergangenen Wochenende knapp mit 3:4 gegen den TV Refrath.

Die Ausgangslage beim erneuten Auswärtsspiel (14 Uhr) ist auch diesmal keine einfache für die Bonner. Nach wie vor können die Beueler aufgrund der aktuellen Corona-Situation nicht auf ihre Spieler und Spielerinnen aus dem Ausland zurückgreifen. Dabei stellt gerade das Personal aus England Schlüsselfiguren im Beueler Team. Stattdessen werden Kräfte aus der zweiten Mannschaft geholt.

Zweite Beueler Mannschaft hat Heimspiel

Auch die Wittorfer können nicht in Bestbesetzung antreten. Sie müssen auf Neuzugang Matthias Kicklitz verzichten, da dieser für die U19-Mannschafts-EM nominiert ist. Ein Einsatz von Doppel-Spezialist Bjarne Geiss scheint hingegen wahrscheinlich. Nachdem er im letzten Spiel noch aufgrund von Schmerzen in der Hüfte auf das Doppel hatte verzichten müssen, gab er jetzt Entwarnung. Während Beuel im ersten Saisonspiel noch chancenlos war, erhofft man sich diesmal mehr. „Wir wissen, dass auch dieses Spiel nicht einfach wird“, sagt Teambetreuer Joachim Resch, „trotzdem rechnen wir uns gute Chancen auf Punkte aus. Die Mannschaft ist topmotiviert, und die Stimmung innerhalb des Teams ist sehr gut. Deswegen sind wir optimistisch, dass wir diesmal was mitnehmen können.“

Im Gegensatz zur ersten Mannschaft darf die Zweitvertretung der Beueler zuhause antreten. Mit Refrath II (Samstag, 18 Uhr) und Solingen (Sonntag, 14 Uhr) haben sie dabei aber zwei durchaus anspruchsvolle Aufgaben vor sich. Trotzdem ist das Ziel, sich weiter vor den Abstiegsplätzen zu halten.