1. Sport
  2. Regio-Sport

Tischtennis: Fritzdorfer Damen in der 3. Liga

Tischtennis : Fritzdorfer Damen in der 3. Liga

Tischtennis:14-Jährige als erster Neuzugang

Die Damen des TTC Grün-Weiß Fritzdorf treten in der kommenden Saison in der 3. Tischtennis-Bundesliga an. Nachdem der TTC Weinheim sich entschieden hat, in die 1. Liga aufzusteigen und die Füchse Berlin aus der 2. Bundesliga zurückgezogen haben, durften die DJK BW Annen und der TTC GW Staffel aus der 3. Bundesliga Nord nachrücken, in der somit ein Platz frei war.

Da die aktuelle Saison annulliert wurde, entschied die Platzierung des Spieljahres 2019/20 – in der die Fritzdorferinnen beim Saisonabbruch auf Rang zwei der Regionalliga West lagen. Der Kieler TTK aus der Regionalliga Nord hatte keinen Antrag auf einen Aufstieg gestellt – so lag das Anrecht auf einen Platz in der 3. Liga bei Fritzdorf.

Dieser Aufstieg ist mehr als verdient, lagen die Grün-Weißen doch in der aktuellen Runde auf Meisterschaftskurs und hatten die 3. Liga fest im Visier. Schon vor der Runde hatte die Mannschaft den Wunsch geäußert aufzusteigen, falls sich die Chance ergäbe. „Versuchen wir’s mal“, war nun die Reaktion von Teammanager Manfred Reiss.

Denn der finanzielle Aufwand ist hoch, es stehen lange Reisen nach Berlin und Hamburg auf dem Terminplan. Andererseits wolle der Club der „positiven Entwicklung in der Jugend gerecht werden“, sagt Reiss.

Mannschaftsführerin Steffi Hoffmann freut sich „natürlich sehr, dass es mit dem Aufstieg doch noch geklappt hat“. Einmal im Leben Bundesliga spielen, war ihr Traum. Nun hofft sie, dass die Pandemie dies auch zulässt.

Klar ist, dass die Aufgabe nicht einfach wird. „Aber wir sind eine junge Truppe, und man wächst ja auch an seinen Aufgaben“, zeigt sich Hoffmann optimistisch.

Einen Neuzugang gibt es ebenfalls schon, der in das Konzept der Fritzdorfer Jugendförderung passt: Aus der hessischen Oberliga kommt vom Spitzenclub TTF Oberzeuzheim die 14 Jahre alte Hannah Krießbach, ihres Zeichens Hessenmeisterin im Einzel und Doppel sowie Top-48-Ranglisten-Siegerin der Jugend 15. Ihre Mutter Elke stand vor gut zehn Jahren kurzzeitig im Fritzdorfer Team; die Tochter will nun in ihre Fußstapfen treten.