1. Bonn
  2. Beuel

Musical in Beuel: Max und die Käsebande

Musical in Beuel : Max und die Käsebande

Der Kinder- und Jugendchor der Pfarreiengemeinschaft "Bonn - Zwischen Rhein und Ennert" hat mit den Proben für sein neues Musical begonnen. Der Titel: Max und die Käsebande.

Trotz warmen Wetters und Schulanfang saßen am Mittwochnachmittag zehn Kinder im Pfarrsaal St. Gallus im Kreis auf dem Boden. Die Vier- bis Sechsjährigen bilden den „Kleinen Chor“ im Kinder- und Jugendchor der Pfarreiengemeinschaft „Bonn – Zwischen Rhein und Ennert“. Pünktlich zum neuen Schuljahr begannen sie mit den Proben zum Musical „Max und die Käsebande“, das am 12. November aufgeführt wird.

„Heute sind wir nicht ganz so viele, denn mit den Ferien findet immer ein Wechsel statt“, erklärte Chorleiter Christian Jacob. Alle Kinder, die nun ins zweite Schuljahr gekommen sind, steigen in den Chor der Größeren auf. „Dort müssen sie richtig schauspielern und einiges an Text lernen.“ Bei den Kleineren ging es noch etwas spielerischer zu: Zunächst saßen alle im Kreis und hatten Gelegenheit, ein bisschen zu erzählen.

Max führt die Käsebande an

„Jetzt geht’s los“, sagte Jacobs dann zu den Jungen und Mädchen. Die stellten sich im Kreis auf, nahmen sich an den Händen und sangen ihr Begrüßungslied. Nachdem sich alle Kinder noch einmal vorgestellt hatten, holte Jacobs die „Zauber-Seifenblasen“. Jede Seifenblase, auf die der Chorleiter zeigte, begleiteten die Kinder mit einem langen „Uuuuuuh“ auf ihrem Weg zum Boden.

Nach den Aufwärmübungen ging es wieder zurück in den Sitzkreis. „Kennt ihr schon Max?“, fragte der studierte Kirchenmusiker seine Schützlinge. Max ist ein kleiner Mäuserich und Anführer der Käsebande im Königreich Käsien. Zum Ärger der Käser lebt die Bande vom Käseklau. Doch als ihr König Kurt und die Prinzessin Mozzarella entführt werden, müssen die beiden Fraktionen zusammenarbeiten. Denn die Bösewichte wollen der Käsevielfalt ein Ende machen und nur noch billigen Einheitskäse herstellen.

Mit jeder Wiederholung ein bisschen lauter

Um die Kleinen mit dem Text vertraut zu machen, las Jacob ihn erst einmal vor und stellte Fragen: „Kennt ihr Parmesan?“ „Ja, der sieht aus wie Reiskörner.“ Beim zweiten Durchgang konnten die Kinder schon ein wenig mitsingen. Dann setzte sich der Chorleiter ans Klavier: „Ich singe jetzt, und ihr macht Mundbewegungen. Ihr tut einfach so, als ob ihr das schon singen könntet.“ Schließlich übte er mit den Mädchen und Jungen einzelne Textpassagen. Mit jeder Wiederholung wurden die kleinen Stimmen etwas lauter und selbstbewusster.

„Alle Kinder, die gerne singen und schauspielerisch tätig werden wollen, sind herzlich zum Mitmachen eingeladen“, so Jacob. Die Proben finden in der Regel mittwochs im Pfarrsaal St. Gallus (Gallusstraße 11-13) statt. Von 15.30 bis 16.10 Uhr proben die Kinder ab vier Jahren bis zur ersten Klasse. Von 16.15 bis 17.15 Uhr singen und spielen Kinder ab der zweiten Klasse.