Sechs neue Ermittler in Bonn : Mehr Personal für die Polizei im Bereich Kindesmissbrauch

Sechs neue Polizisten werden im Bonner Polizeipräsidium im Bereich Kindesmissbrauch eingesetzt. Es sollen aber gleichzeitig auch 15 Stellen in Bonn gestrichen werden.

Neue Mitarbeiter verstärken ab dem 1. September das Bonner Polizeipräsidium. Sechs neue Polizisten werden im Bereich Kindesmissbrauch eingesetzt.  Drei neue Stellen werden zudem im Bereich der Diensthundeführer besetzt.  Aufgrund von rückläufigen Kriminalitätszahlen werden jedoch grundsätzlich knapp 15 Stellen von Polizeibeamten in Bonn gestrichen. Dieser Entscheidung liegen die jährlichen Berechnungen des Innenministeriums zugrunde. Betroffen sind unter anderem Stellen im Bereich Finanzen und Kommunikation. „Ein Polizeibeamter, der zum Beispiel in Rente geht, wird dann durch einen Angestellten ersetzt“, sagt Polizeisprecher Frank Piontek auf GA-Anfrage.

Deshalb wurden 16,58 Stellen für Polizeiverwaltungsassistenten geschaffen. „Die Angestellten entlasten uns durch ihre Arbeit“, so Piontek. Die neuen Angestellten werden unter anderem im Bereich der Kriminaltechnik eingesetzt. Unter dem Strich kommen so knapp zehn neue Stellen nach Bonn. Der Bonner Landtagsabgordnete Christos Katzidis (CDU) sieht darin laut Pressemitteilung eine sehr gute Entwicklung.