1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Mehr von Sieg & Rhein

2700 Radler unterwegs: Rekordbeteiligung beim Stadtradeln im Rhein-Sieg-Kreis

2700 Radler unterwegs : Rekordbeteiligung beim Stadtradeln im Rhein-Sieg-Kreis

Mehr als 2700 Personen waren in diesem Jahr für Radförderung und Klimaschutz unterwegs. Bereits seit vier Jahren nimmt der Rhein-Sieg-Kreis an dem Wettbewerb teil. Eine Übersicht, welche Städte am meisten erradelt und eingespart haben.

Unter der Aktion Stadtradeln rief der Rhein-Sieg-Kreis auch in diesem Jahr dazu auf, kräftig in die Pedale zu treten. In der Zeit von Sonntag, 20. September, bis Samstag, 10. Oktober, waren 2725 Kreisbürger in 227 Teams mit dem Fahrrad unterwegs. Sie legten dabei eine Strecke von insgesamt 482 745 Kilometern zurück. Damit erreichte die Aktion einen neuen Rekord.

Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr nahmen 2607 Radfahrer in 158 Teams teil. Sie erreichten eine Gesamtstrecke von knapp 410 000 Kilometern. „Ich gratuliere allen Teilnehmenden zu diesem tollen Ergebnis“, freut sich Landrat Sebastian Schuster. „Sie haben etwas für ihre Gesundheit getan, aber auch für den Klimaschutz. Ganz hervorragend ist, dass Teams aus allen Kommunen des Kreises bei dieser Gemeinschaftsaktion mitgemacht haben!“ Neben dem Spaß am Fahrradfahren ging es bei der Aktion des Klima-Bündnisses auch darum, möglichst viele Menschen zu gewinnen, die im Alltag auf das Fahrrad umsteigen. Damit leisteten sie einen Beitrag zum Klimaschutz. Im Vergleich zum Autofahren sparten die Radler aus den 19 Kommunen eine Menge von 71 Tonnen Kohlenstoffdioxid. Dieser Wert lag 2019 noch bei 58 Tonnen.

Am meisten konnten die Hennefer Radler einsparen. Sie stießen zehn Tonnen CO₂ weniger aus. Siegburg sparte acht, Königswinter sieben Tonnen. Ebenfalls vorn lag Hennef bei der Anzahl der Teilnehmer. 402 Hennefer stiegen auf das Fahrrad um. Am aktivsten waren aber die Radfahrer aus Lohmar. Dort wurden pro Einwohner 1,66 Kilometer geradelt. Dahinter lagen Hennef mit 1,45 und Königswinter mit 1,2 Kilometern pro Einwohner. Bei der Gesamtstrecke lagen die Fahrradfahrer aus Hennef mit großem Abstand vorn. Gemeinsam fuhren sie 70 682 Kilometer, gefolgt von Siegburg (51 178) und Königswinter (50 696). Die Lohmarer Radler verpassten das Treppchen mit neun Kilometern dahinter nur knapp. Obwohl aus Hennef die meisten Mannschaften teilnahmen, ging der Sieg für das aktivste Team nach Siegburg. 19 227 Kilometer erzielte das Team „Pauline radelt, mach mit“ vom Kinderheim Pauline von Mallinckordt. Dahinter lagen die Radler der Christopherusschule aus Königswinter und dem Gymnasium Lohmar. Eine spezielle Kategorie wurde für Parlamentarier geführt. Von 861 Mitgliedern der Stadt- und Gemeinderäte haben 86 teilgenommen. Die meisten von ihnen kamen aus Sankt Augustin. Mit Abstand die größte Strecke auf dem Zweirad legten acht Politiker aus Königswinter zurück. Sie fuhren insgesamt über 3000 Kilometer. Das ist mehr als doppelt so viel wie die ersten Verfolger aus Troisdorf.

Die Aktion Stadtradeln wird bundesweit vom Klima-Bündnis veranstaltet und fand dieses Jahr zum 13. Mal statt. Der Rhein-Sieg-Kreis nahm zum vierten Mal in Folge teil. Der Wettbewerb wird jährlich zwischen dem 1. Mai und dem 30. September veranstaltet. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Zeitraum um einen Monat verlängert. Den dreiwöchigen Aktionszeitraum durften die Landkreise selbst auswählen. Auch 2021 will der Kreis wieder teilnehmen.