1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Bonn: Einbrüche in vier Kitas in Wachtberg & Bad Godesberg

Polizei geht von Zusammenhang aus : Einbrecher suchen vier Kitas in Wachtberg und Bad Godesberg heim

Bislang unbekannte Täter nutzten das vergangene Wochenende, um in drei Wachtberger Kitas einzusteigen. In Lannesdorf blieb es beim Versuch. Die Polizei geht von einem Tatzusammenhang aus.

Ein böses Erwachen gab es am Montagmorgen in gleich drei Kitas in Wachtberg. Bislang unbekannte Täter waren laut Bonner Polizei zwischen Freitag und Montagmorgen in das Familienzentrum in Villip sowie die Einrichtung in Villiprott an der Straße Auf den zehn Morgen eingebrochen. Das Familienzentrum gehört zur Gemeinde, die Kita in Villiprott ist in Trägerschaft der KJF Gemeinnützige Evangelische Gesellschaft für Kind, Jugend und Familie. Auch die Kita in Ließem bekam ungebetenen Besuch, deren Träger die evangelische Kirche ist. Nicht weit entfernt versuchten außerdem ebenfalls am Wochenende Unbekannte, in Fenster und Türen der Kita an der Splickgasse in Bad Godesberg-Lannesdorf aufzuhebelen, allerdings ohne Erfolg.

Dass sich der Aufwand gelohnt hat, scheint zweifelhaft. Denn die Beute fiel vergleichsweise gering aus: Die Täter entwendeten nach aktuellem Ermittlungsstand insgesamt zwei Notebooks und eine Kamera. Ob alle vier Einbrüche vom gleichen Täter oder der gleichen Gruppe verübt wurden, ist unklar. Allerdings geht die Polizei ausdrücklich „von einem Tatzusammenhang aus“.

Ins Villiper Familienzentrum Drachenfelser Ländchen von Leiterin Stefanie Weißenfels stiegen die Einbrecher von der Rückseite der Einrichtung her über eine aufgehebelte Terrassentür ein. Offensichtlich wussten die Täter, wie man das möglichst geräuschlos macht, denn an der Tür waren kaum Aufbruchspuren zu sehen. Die Tür des Gruppenraums, der hinter der Terrassentür liegt, brachen die Unbekannten mit deutlich mehr Gewalt auf.

Über den Flur ging es dann ein paar Meter weiter zu Weißenfels abgeschlossener Bürotür. Bei dem Schloss machten die Täter augenscheinlich ebenfalls kein langes Federlesen. Auch einen Büroschrank brachen sie auf. Am Ende nahmen sie ein Notebook mit.

Dritter Einbruch in vier Jahren im Villiper Familienzentrum

Es ist nicht das erste Mal, dass in dieser Kita eingebrochen wurde, erzählt Leiterin Martina Weißenfels. Der aktuelle Fall sei der dritte Einbruch am Wochenende innerhalb von vier Jahren gewesen. Bereits bei der Spurensuche nach dem letzten Einbruch, bei dem die Täter ein älteres Notebook von Weißenfels zurückgelassen hatten, habe ihr ein Ermittler gesagt: „Wegen so einem Notebook wird bei ihnen nicht eingebrochen.“

Klar sei man wegen der Einbrüche beunruhigt, sagt Weißenfels, aber: „Bislang sind die Einbrecher immer dann gekommen, wenn keiner da war. Wir hoffen einfach mal, das das so bleibt.“

Auch im Kindergarten in Wachtberg-Ließem entwendeten die Einbrecher nach ersten Mitteilungen an die Polizei ein Laptop, zudem eine Kamera. Angaben zu gestohlenen Gegenständen aus der Kita in Villiprott, in die die Einbrecher ebenfalls über eine aufgehebelte Terrassentüre kamen, lagen der Polizei noch nicht vor.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Hinweise. Die Polizei interessiert, wer im Bereich der Tatorte Personen oder Fahrzeuge gesehen hat, die mit den Kita-Einbrüchen in Verbindung stehen könnten. Hinweise bitte an die Telefonnummer 0228/150 oder per E-Mail an KK13.bonn@polizei.nrw.de