1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Neues aus der Bonner Innenstadt: Diese Geschäfte öffnen oder schließen in Bonn

Neues aus der Bonner Innenstadt : Diese Geschäfte öffnen oder schließen in Bonn

Geschlossene Läden bleiben in Bonn nicht lange leer. So eröffnet das Café Giaccomo als Casbah am Bottlerplatz bald neu, Jamy’s Burger zieht in den alten Beate-Uhse-Shop. Und auch bei anderen Geschäften gibt es Neuigkeiten.

Der Wandel in der Bonner Innenstadt geschieht offenbar immer rasanter. Kaum hat ein Laden eröffnet, ist er schon wenige Monate wieder geschlossen. Bei dem Outdoor-Laden McTrek in der Friedrichstraße läuft derzeit zwar der Räumungsverkauf. Doch Leerstand wird es dort nicht lange geben. Auch in den Räumen des beliebten, jetzt geschlossenen Café Giaccomo mit der im Sommer stets gut besuchten Außenterrasse am Bottlerplatz wird demnächst ein neuer Inhaber die Türen wieder öffnen. Zudem haben Burger-Freunde demnächst in der City die Qual der Wahl: Bald soll es im ehemaligen Ladenlokal von Beate Uhse am Bischofsplatz eine Filiale von „Jamy’s Burger“ geben, wie das Immobilien-Büro Limbach mitteilte. „Jamy’s Burger“ betreibt bereits Filialen in Frankfurt, Darmstadt, Mannheim und Mainz.

Casbah aus Siegburg übernimmt ehemaliges Giaccomo

Nachdem das Café Giaccomo nach fast 20 Jahren am Bottlerplatz in Bonn zugemacht hat, will dort ein neuer Pächter einziehen. Es handelt sich um das Restaurant Casbah, das es bereits in Siegburg gibt und dort auch weiter geöffnet bleiben soll, wie Inhaber Lukas Yiannakis betont. Er habe schon viele Jahre nach geeigneten Restauranträumen in Bonn gesucht und sei froh, nun das Lokal „in traumhafter Lage“ übernehmen zu können.

Yiannakis hofft, sein Restaurant in Bonn schon nächsten Freitag eröffnen zu können. „Das hängt aber davon ab, wie schnell die Bauarbeiter fertig werden.“ Die Speisekarte hält neben Fisch und Fleisch auch viele Gerichte für Vegetarier und Veganer bereit, verrät der Gastronom schon einmal vorab. Casbah heißen in Marroko die Altstädte, erklärt er. „Wir haben den Namen übernommen. Er hat aber nichts mit unserem Konzept zu tun“, so Yiannakis.

Holiday Vintage Store eröffnet

In der Bonner Altstadt, also nicht mehr ganz im Innenstadtbereich, gibt es ebenfalls eine Neueröffnung zu vermelden. An Samstag hat Lea Manns an der Wolfstraße 22 ihren Holiday Vintage Store eröffnet - mit ausgefallenen, nachhaltigen Textilien aus der ganzen Welt, wie sie in ihrer Einladung schreibt. Zur Eröffnung gab es einen Siebdruck-Workshop, bei dem man vom T-Shirt bis Jutebeutel alles mögliche an Textilien verschönern lassen konnte. Eigentlich hatte Lea Manns ihren Laden längst öffnen wollen. Doch Corona habe ihr einen Strich durch die Rechnung gemacht, sagt sie.

Obwohl an den Schaufensterscheiben große Plakate den Räumungsverkauf ankündigen, wirken die Mitarbeiter des Outdoor-Ladens McTrek an der Friedrichstraße recht vergnügt. Der Betreiber habe einen neuen Investor gefunden, dank dessen nach kurzer Schließung Anfang September das Geschäft mit einem neuen Konzept wieder öffnen werde, berichten sie. Auch bei diesem Laden hat Corona dafür gesorgt, dass die Geschäfte nicht mehr gut laufen. Das neue Konzept setze vor allem auf das Angebot von mehr Markenherstellern bei den Waren rund ums Wandern und um andere Outdoor-Aktivitäten. Bis 2017 hatte in dem Ladenlokal Steppenwolf mit Sport- und Wanderartikeln gehandelt. Die Firma hatte nach 30 Jahren ihren Betrieb eingestellt.

Ein Stück weiter hoch die Friedrichstraße in Richtung Friedensplatz steht ein Geschäft schon seit längerer Zeit leer: Dort hatte der DW-Shop fair gehandelte Textilien, Wohnungsdekoration und Schmuck angeboten. Der DW-Shop ist 1976 aus einem Projekt der Welthungerhilfe hervorgegangen und hat seinen Sitz in Königswinter.