1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Rathaus Bonn: Stadt muss Fluchttreppe bauen - Brandschutz

Probleme mit dem Brandschutz : Stadt Bonn muss Fluchttreppe am Alten Rathaus bauen

Im Anbau des Alten Rathauses in Bonn gibt es ein Brandschutzproblem: Die Stadtverwaltung muss eine neue Außentreppe installieren, um alle vorgeschriebenen Fluchtwege für den Notfall zu sichern. Betroffen ist die CDU-Fraktion.

Die Stadt Bonn muss eine Fluchttreppe am Alten Rathaus bauen. Hintergrund sind die Umzüge der Fraktionen innerhalb des Rathauses nach der Kommunalwahl vor fast einem Jahr, bei der sich sowohl die Mehrheitsverhältnisse als auch die Fraktionsgrößen im Rat verändert haben. Die CDU hat nun Räume, die vorher die SPD nutzte – darunter auch ein Konferenzraum. Der zweite Fluchtweg für diesen Raum führte bisher über eine danebenliegende Teeküche und weitere Büroräume – so legt es das im Zug der Rathaussanierung im Jahr 2010 erarbeitete Brandschutzkonzept fest.

Allerdings ist nun die auf drei Mandate geschrumpfte FDP in diesen Nachbarräumen untergebracht. Die Verbindungstür zum CDU-Konferenzsaal ist deshalb verschlossen. Abhilfe soll eine Außentreppe zum Innenhof des Alten Rathauses schaffen, wie Markus Schmitz vom Presseamt erklärt. Der erforderliche Bauantrag werde in Kürze in Absprache mit der Feuerwehr gestellt.

Das Problem ist nach GA-Informationen bei einer Begehung vor einigen Wochen aufgefallen. Die CDU scheint davon überrascht worden zu sein. „Wir haben erst kurzfristig von den brandschutztechnischen Fragen erfahren“, sagt Fraktionsgeschäftsführer Horst Gehrmann. „Wir gehen davon aus, dass die Verwaltung durch organisatorische Maßnahmen, zum Beispiel den kurzfristigen Einbau eines Rauchmelders, sicherstellen wird, dass der Raum bis zum Einbau des zweiten Fluchtweges genutzt werden kann.“

Die Stadt prüft laut Schmitz bereits, ob in der Übergangszeit mithilfe einer Brandwache oder zusätzlicher Rauchmelder eine normale Nutzung des Konferenzraums ermöglicht werden kann. Die Außentreppe solle so schnell wie möglich aufgebaut werden. Wann Bauantrag, Ausschreibung, Herstellung und Montage erledigt sein werden, lasse sich aber noch nicht genau sagen.