Einsatz von Polizei und Feuerwehr Kanufahrer kentert auf dem Rhein bei Königswinter

Königswinter · Am Sonntag gab es auf dem Rhein bei Königswinter einen Großeinsatz, weil ein Mann bei einer Ausbildungsfahrt mit einem Kanu gekentert war. Mithilfe der anderen Kanuten konnte er sich allerdings an Land retten.

 Am Sonntag ist eine Person auf dem Rhein in einem Kanu gekentert.

Am Sonntag ist eine Person auf dem Rhein in einem Kanu gekentert.

Foto: Ralf Klodt

Am Sonntag ist auf dem Rhein bei Königswinter ein Kanufahrer mit seinem Kanu gekentert. Wie dem GA vor Ort erklärt wurde, hatte er gemeinsam mit drei anderen Kanuten im Rahmen einer Ausbildungsfahrt auf Höhe des Rheinhotels Dreesen den Rhein gequert und war von dort aus weiter gen Norden gefahren. An einem Kribbenkopf war er dann gegen 13 Uhr vermutlich aufgrund des Wasserstands gekentert.

Mit Hilfe der anderen Kanuten konnte sich der Mann auf Höhe des Arbeitnehmer-Zentrums ans Ufer retten. Nachdem die alarmierten Rettungskräfte mit dem Mann gesprochen und ihre Hilfe angeboten haben, fuhren die Kanuten weiter. Im Einsatz waren nach GA-Informationen verschiedene Kräfte des Rettungsdienstes, der Feuerwehr, der Polizei und der Wasserschutzpolizei. Gegen 13.30 Uhr war der Einsatz beendet.

Meistgelesen
Neueste Artikel
So klappt das Aufräumen richtig
Interview mit VHS-Dozentin Julia Leonhardt So klappt das Aufräumen richtig
Zum Thema
Aus dem Ressort
Wenig motivierend
Kommentar zum Streit in der Königswinterer Kommunalpolitik Wenig motivierend