1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Meckenheim

Sanierung abgeschlossen: Merler Grundschule mit neuer Aula und Mensa

Sanierung abgeschlossen : Merler Grundschule mit neuer Aula und Mensa

Die Merler Grundschule wurde modernisiert und auch digital auf den aktuellen Stand gebracht. Das umfangreiche Projekt kostete sechs Millionen Euro.

Die zweite Grundschulsanierung in Merl hatte unter verschiedenen Verzögerungen infolge der Pandemie zu leiden. Trotzdem konnten Lehrer und Schüler wie geplant zum Ende der Sommerferien umziehen. Selbst die Turnhalle war just bis zum Tag der Einweihung am Freitag fertig geworden. Schulleiterin Barbara Bienentreu nutzte die Gelegenheit, allen Beteiligten für das hohe Engagement zu danken, die die Sanierung in dieser Form ebenso wie das Miteinander in der Containerschule und den Umzug ermöglicht hatten.

1976 war die Schule gebaut worden, sagte Architekt Jörg Böhning und wünschte sich, dass sie noch einmal 44 Jahre bestehen könne. Etliche notwendige Arbeiten seien auf den Verschleiß zurückzuführen gewesen. Viel Aufwand sei aber auch durch notwendige Brandschutzmaßnahmen entstanden. Es sei nicht damit getan, so Böhning, ein paar Rauchmelder aufzuhängen. Es mussten auch Fluchtwege neu gebaut werden, um die heutigen Standards zu erfüllen.

Die vielfältigen Veränderungen in der Raumaufteilung seien durch moderne Anforderungen wie Kleingruppenunterricht oder auch die Notwendigkeit einer Mensa entstanden, die 1976 noch niemand geahnt habe, sagte der Architekt.

Sanierung kostet sechs Miillionen Euro

Bürgermeister Bert Spilles sprach von einem gelungenen Ergebnis. Auch wenn die veranschlagten knapp sechs Millionen Euro kein Pappenstiel seien, habe sich die Sanierung bezahlt gemacht. Neben den 111.000 Euro Fördergeldern, mit denen die Stadt rechnet, gingen die Fachleute schon bei der Planung von hohem Einsparungspotenzial durch die energetische Sanierung aus. Schon im letzten Ausschuss für Bau und Vergabe hatte Andreas Satzer über die umfangreichen Arbeiten berichtet. Hitzeschutz, ein Bereich für die Förderschule, die Mensa mit Ausgabeküche und eine Aula mit neuer Bühne und Beamer sind jetzt vorhanden. Das Gebäude sei mit aktuellen IT-Anschlüssen ausgestattet und so vernetzt, dass WLAN im gesamten Gebäude empfangen werden könne, so Satzer.

Auch die Räume für die VHS können bald bezogen werden. Laut der Leiterin der VHS, Barbara Hausmanns, werden die Räume für Integrationskurse, Kurse aus dem gesundheitlichen Spektrum und Sprachkurse genutzt.