1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Bad Honnef

Neubau des Lehrschwimmbeckens Aegidienberg: Hallenbad-Betrieb beginnt im Januar

Neubau des Lehrschwimmbeckens Aegidienberg : Hallenbad-Betrieb beginnt im Januar

Die nachgeholte Grundsteinlegung am Lehrschwimmbecken Aegidienberg wäre fast mit dem Probebetrieb zusammengefallen. Schon im Januar soll es dann richtig losgehen.

Noch ist das künftige Lehrschwimmbecken in Aegidienberg eine Baustelle: Im Eingangsbereich stapeln sich Säcke mit Dichtungsmitteln, in der Schwimmhalle ist der Fliesenleger bei der Arbeit. Und auch im Umkleidebereich ist noch einiges zu tun. Aber das große Edelstahlbecken ist bereits an Ort und Stelle, die Fliesen sind zum großen Teil an der Wand und die technische Ausstattung ist zu 90 Prozent auch schon eingebaut. „Wir gehen davon aus, dass das Schwimmbad bis Ende des Jahres fertig sein wird“, berichtet Hans-Joachim Lampe-Booms, Betriebsleiter der Bad Honnefer Bäder.

Mit corona-bedingter Verzögerung fand nun auch die offizielle Grundsteinlegung für den 4,4 Millionen teuren Neubau statt. Bürgermeister Otto Neuhoff, Betriebsausschussvorsitzender Klaus Wegner und Werner Seifert, Vorsitzender des Bezirksausschusses Aegidienberg, befüllten die „Zeitkapsel“ mit tagesaktuellen Fotos, Dokumenten und Zeitungen. Sie soll nun gemeinsam mit dem Grundstein aus Lavabasalt, der die Gravur 2021 trägt, im Foyer des Schwimmbades eingemauert werden.

Insbesondere vor dem Hintergrund, dass immer weniger Kinder schwimmen können, sei es „ein unheimlich wichtiges und gutes Signal, dass wir hier in Rekordzeit ein neues Lehrschwimmbecken hochgezogen haben“, betonte Neuhoff. Mit dem auf dem Areal befindlichen Schwimmbad habe die Stadt insgesamt zehn Millionen Euro in die soziale Infrastruktur in Aegidienberg investiert. Besonders positiv: „Wir sind bislang voll im Kostenrahmen und auch weitgehend im Zeitplan geblieben.“

Ende 2019 war das marode alte Lehrschwimmbecken abgerissen worden. Am 10. August 2020 starteten die Arbeiten für den Rohbau. Eine geringe Bauverzögerung hatte es durch Starkregen im Frühjahr dieses Jahres gegeben, der Rohbau konnte aber termingerecht fertiggestellt werden. „Wir hoffen, dass wir dieses Jahr noch mit dem vierwöchigen Probebetrieb starten können“, so Lampe-Booms. Ab Januar 2021 soll das Bad mit seinem 25-Meter-Becken dann den Schulen, Vereinen und Anbietern von Schwimmkursen zur Verfügung stehen. Ein regulärer Badebetrieb für die Öffentlichkeit jenseits von Kursen und Unterricht ist allerdings nicht vorgesehen.

In den nächsten Tagen noch in das Becken eingebaut wird der moderne 12,5 Meter lange Hubboden. Er ermöglicht es, die Wassertiefe in einer Beckenhälfte auf maximal 1,80 Meter abzusenken, während es im „Schwimmerbereich“ 2,50 Meter tief ist. Dies wiederum macht einen Parallel-Betrieb von Kursen für Schwimmer und Nichtschwimmer möglich. Ebenfalls noch eingebaut werden müssen die Schallschutzsegel unter der Hallendecke und Schallschutzplatten an den Wänden. Auch die Ausstattung der Umkleiden mit Duschen und die Gestaltung des Eingangsbereichs stehen in den kommenden Wochen noch an. Bereits begonnen wurde mit der Gestaltung der Außenanlagen. So soll das neue Ballforum hinter dem Schwimmbad auch noch in diesem Jahr fertig sein.

Einstellen müssen sich die künftigen Nutzer des Bades auf höhere Nutzungsgebühren. Eine genaue Preiskalkulation ist jedoch noch nicht gemacht, sie ist abhängig von den tatsächlichen Betriebskosten und der Auslastung. Das alte Lehrschwimmbad war zu 90 Prozent ausgelastet. Bei der Stadt geht man davon aus, dass das moderne, neue Bad mit seinen drei 25-Meter-Bahnen noch mehr Nutzer anlockt. So möchte zum Beispiel künftig auch das Siebengebirgsgymnasium das Schulschwimmen in Aegidienberg abhalten.