1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Wachtberg

Henseler Hof in Wachtberg: Neue Pächterin will bald eröffnen​

Gastronomie in Wachtberg : Neue Pächterin des Henseler Hofs möchte bald eröffnen

Die Gemeinde Wachtberg konnte schnell eine neue Pächterin für die Gastronomie im Henseler Hof in Niederbachem finden. Was ist dort geplant?

Bei der jüngsten Sitzung des Niederbachemer Ortsausschusses gab es erfreuliche Nachrichten für den Ort: Die Gemeindeverwaltung hat eine neue Gastronomin gefunden, die die Gaststätte im gemeindeeigenen Henseler Hof ab Frühjahr betreiben will. Die aus Italien stammende Gastronomin hatte sich und ihr neues Konzept, das naheliegenderweise auf einen Restaurantbetrieb mit italienischer Küche setzt, Bürgermeister Jörg Schmidt (CDU) und Niederbachemern Zuhörern auf der Sitzung vorgestellt.

Rat hatte bereits in nichtöffentlicher Sitzung über Nachfolge entschieden

Die Neuverpachtung stand nach GA-Informationen bereits Ende September auf der Tagesordnung des Rates und war dort im nichtöffentlichen Teil bereits beschlossen worden. Damit wäre eine vergleichsweise schnelle Anschlussnutzung der Gaststätte gelungen, nachdem der letzte Pächter, die Drachenfelser Brauzeugen, im Sommer den Betrieb eingestellt hatten. Konzept der Brauzeugen war es gewesen, Biersorten selbst zu entwickeln und dann auch in der Gasstätte auszuschenken. Ein Jahr nach der Eröffnung war aber bereits Schluss. Nahezu parallel zur Aufgabe der Brauzeugen hatte die Gemeinde auch mit der seit längerer Zeit diskutierten Sanierung des Dorfsaales im Henseler Hof begonnen.

Eröffnung am 1. April 2023

Wie die neue Gastronomin, die derzeit aus persönlichen Gründen noch nichts Näheres zu ihrer Person in der Zeitung lesen möchte, auf Anfrage mitteilte, will sie die Gastwirtschaft im Henseler Hof ab dem 1. März pachten: „Die Eröffnung ist dann für den 1. April geplant“, führte sie aus. Auch wenn ihr Konzept noch nicht mit allen Details stehe, soll der Betrieb auf jeden Fall die ganze Woche geöffnet haben: „Es wird keinen Ruhetag geben“, betonte die neue Pächterin. Die „Drachenfelser Brauzeugen" hatten den Gaststättenraum oft nur unregelmäßig und in Summe wöchentlich nur wenige Stunden geöffnet, so lautete insbesondere Kritik von einigen Kunden aus Niederbachem.

Kulturzentrum soll eingerichtet werden

Auch auf den Biergarten im Hof des Henseler Hofes richtet die neue Pächterin nach eigener Auskunft einen besonderen Fokus. Was sie zudem noch vor hat im Henseler Hof: „Es soll ein Kulturzentrum entstehen.“ Zudem will sie auch einen Seminarraum anbeiten, den Interessierte buchen können. .

Leo Kreuz (CDU), Vorsitzender des Ortsausschusses Niederbachem, wünscht der neuen Pächterin gutes Gelingen für ihren Start. Er gibt aber auch zu bedenken: „Das Konzept muss sich jetzt erst einmal bewähren.“ Schließlich habe man in der Vergangenheit schon einige Gastronomen im Henseler Hof erlebt, wo eben genau das nicht gepasst habe. Ähnliches sagt auch Ortsausschussmitglied Andreas Wollmann (SPD) und er fügt hinzu: „Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass vor Abschluss des Pachtvertrages auch der Ortsausschuss in die Entscheidung eingebunden worden wäre.“

Die Neu-Pächterin hofft nun, dass bis zur ihrer Neueröffnung auch die Sanierungsarbeiten im Henseler Hofes beendet sind. Wie berichtet, wird der Dorfsaal energetisch saniert, unter anderem mit einer Photovoltaik-Anlage, einer Deckenstrahlungsheizung und einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Weitere Maßnahmen sind ebenfalls geplant, etwa neue sanitäre Anlagen und ein Lastenaufzug.