1. Sport
  2. Bonner SC

Regionalliga West: Bonner SC unterliegt Rot-Weiss Essen mit 0:3

Regionalliga West : Bonner SC unterliegt Rot-Weiss Essen zum Auftakt mit 0:3

Vor fast 2000 Zuschauern hat der Bonner SC sein Auftakt-Saisonspiel in der Regionalliga West klar verloren. Gegen den Top-Favoriten Rot-Weiss Essen stand es am Ende 0:3.

Der Rahmen mit fast 2000 Zuschauern war perfekt, die Vorfreude auf den ersten Stadionbesuch seit Langem bei den Besuchern groß. Eigentlich war es nur das Ergebnis, das nach 90 Minuten aus Bonner Sicht nicht stimmte: Mit 0:3 (0:1) verlor der Bonner SC sein Saison-Auftaktspiel der Fußball-Regionalliga West im Sportpark Nord gegen Rot-Weiss Essen, einen der Top-Favoriten auf den Aufstieg. Trotz eines über weite Strecken ordentlichen Auftritts der Mannschaft von Cheftrainer Björn Joppe sicherten Torjäger Simon Engelmann (29.), Isiah Ahmad Young (63.) und Zlatko Janjic (73.) den Gästen den ersten Saisonsieg.

„Das Ergebnis fällt am Ende zu hoch aus“, meinte Joppe nach der Partie. „Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen, wir haben in den ersten 60 Minuten super Fußball gespielt. Wenn wir so weiterarbeiten, werden wir unsere Punkte schon holen.“ Das waren die positiven Aspekte, die der Bonner Coach aus der Begegnung zog. Negativ sah der Ex-Profi die Leistung von Schiedsrichter Jörn Schäfer, insbesondere wegen einer Szene kurz vor dem 0:2.

Da war Bonns Luis Felipe Monteiro kurz hinter der Strafraumgrenze gefallen, Schäfer ließ jedoch weiterspielen, was Essen zur Vorentscheidung im Gegenstoß nutzte. „Es war ein ganz klarer Elfmeter“, echauffierte sich Joppe, der dem Referee auch sonst keine gute Leistung attestierte.

Bonner SC startet mit sechs Neuzugängen

Der BSC-Trainer hatte sechs Neuzugänge in die Startelf beordert, darunter auch den erst am Donnerstag verpflichteten Stürmer Enzo Wirtz. Auf der Bank blieben dagegen Spielmacher Maximilian Pommer (muskuläre Probleme) und Nils Teixeira, der noch Trainingsrückstand hat. Kapitän Kris Fillinger feierte in der Innenverteidigung nach seinem zu Beginn der vergangenen Saison erlittenen Kreuzbandriss sein Pflichtspiel-Comeback.

Nach einer kurzen Phase des Abtastens erarbeiteten sich die Gäste die erste Chance auf den Saison-Premierentreffer: Nach Kevin Holzweilers Pass prüfte Dennis Grote in der fünften Minute Bonns neuen Schlussmann Kevin Birk, der dem ersten Härtetest standhielt. Nach einem weiteren ungefährlichen Schuss von Essens Felix Herzenbruch (14.) kam der BSC nur eine Zeigerumdrehung später zu seiner ersten Möglichkeit – und die hatte es in sich. Robin Afamefuna flankte von links in den Strafraum, wo sich Wirtz im Kopfballduell durchsetzte und den Ball in den rechten Winkel platzierte. So mancher Anhänger der Rheinlöwen hatte den Torschrei schon auf den Lippen, doch Essens Keeper Daniel Davari kratzte den Ball noch aus dem Eck.

Die Bonner hatten damit ihrerseits die erste Duftmarke gesetzt und beruhigten das Spiel in der Folge etwas. Und doch kam Essen nach fast einer halben Stunde zur Führung: Simon Engelmann nahm einen durchgesteckten Pass auf, setzte sich gegen Leander Goralski durch, umkurvte den etwas zu überhastet herausgelaufenen Birk und schob zum 1:0 ins leere Tor.

Serhat-Semih Güler lässt gute Freistoßgelegenheit ungenutzt

Die erste und vor allem vielversprechendste Gelegenheit zum Ausgleich bot sich dem BSC vier Minuten danach. Einen Freistoß aus rund 17 Metern drosch Serhat-Semih Güler jedoch in die Essener Mauer. Die Gäste standen fünf Minuten vor der Pause kurz vor dem zweiten Treffer, Cedric Harenbrock scheiterte mit seinem Versuch aber am stark haltenden Birk. Die Pausenführung der Essener war zwar nicht unverdient, der BSC hielt jedoch gut mit ohne dabei vorne so richtig gefährlich zu sein.

Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts hielten die Bonner den Top-Favoriten auf den Aufstieg in Schach. Nach rund einer Stunde erhöhte RWE den Druck, die nächste Gelegenheit aber verzeichneten die Gastgeber, bei denen Güler von links aus spitzem Winkel verzog. Wenige Minuten später schallten ebenjene Forderungen nach einem Elfmeter durch den Sportpark Nord, als Monteiro im Strafraum fiel – die Pfeife von Schiedsrichter Schäfer blieb jedoch stumm.

Offenbar war es ein kleiner Weckruf für die Gäste aus dem Ruhrgebiet: Im direkten Gegenangriff ließ der stark aufspielende Isiah Ahmad Young seinen Bewacher Rudolf Gonzalez zum wiederholten Mal stehen und traf zum 2:0 (63.). Ein Tor, das dem BSC offenbar die Kräfte raubte. Der eingewechselte Zlatko Janjic legte nach Zuspiel von Harenbrock zehn Minuten später den dritten Treffer nach – und sicherte den Gästen damit endgültig den Auftaktsieg.

 Bonner SC: Birk, Gonzalez, Goralski, Fillinger, Afamefuna, Bezerra Ehret, Holtkamp (72. Pommer), Monteiro (79. Justin Klein), Güler (72. Somuah), Berg (60. Akpeko), Wirtz.

 Essen: Davari, Herzenbruch, Langesberg, Grote, Dürholtz (79. Rios Alonso), Harenbrock (75. Voelcke), Holzweiler (46. Janjic), Engelmann (66. Krasniqi), Heber, Plechaty, Young.

 Tore: 0:1 Engelmann (29.), 0:2 Young (63.), 0:3 Janjic (73.). Zuschauer: 1895. Schiedsrichter: Jörn Schäfer (Dortmund)