1. Sport
  2. 1. FC Köln

Man of the Match: Timo Horn läuft beim FC zur Höchstform auf

Man of the Match : Timo Horn läuft beim FC zur Höchstform auf

FC-Keeper Timo Horn zeigt sich aktuell in guter Form. Gegen den FSV Mainz hielt der Keeper den Kölnern den Sieg fest.

Wirklich viel fiel dem FSV Mainz gegen die kompakte Kölner Defensive bei der 0:1-Niederlage nicht ein. Lange Zeit liefen die Mainzer Angriffe ins Leere. Vor allem, weil die Kölner Defensive eine kompakte, starke Leistung abrief. So erlebte der Kölner Keeper im ersten Durchgang einen ruhigen Nachmittag. Bei Matetas Großchance wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff wäre er wohl chancenlos gewesen. Doch der Mainzer Angreifer war nicht kaltschnäuzig genug. Das ebnete Köln die Chance zur Führung.

Dafür zeigte Horn in der Schlussphase des zweiten Durchgangs wie stark seine Form aktuell wirklich ist. Der Kölner Keeper parierte gegen Quaison, Fernandes und Mateta in den finalen Minuten erstklassig und hielt dem FC so den Sieg und die Punkte fest. „Die Entwicklung jedes Einzelnen ist einhergehend mit der Entwicklung der Mannschaft. Wenn im Verbund die Abläufe stimmen, kommt der Einzelne besser zum Vorschein. So würde ich das auch bei mir sehen“, sagte der Keeper bescheiden.

Heftikge Kritik an Timo Horn zu Beginn der Saison

Tatsächlich war Horn zu Beginn der Saison heftig kritisiert worden. Vor allem nach dem 0:1 gegen Bielefeld, als Horn beim Gegentreffer alles andere als gut aussah, wurde der Keeper in Frage gestellt. Die Rufe nach Ersatzkeeper Ron-Robert Zieler wurden in den sozialen Medien lauter. Horn blieb gelassen. „Die öffentliche Betrachtung ist ja häufig so, dass bei einer schlechten Aktion das gesamte Spiel hinfällig ist. Als Torwart sieht man das ein bisschen differenzierter“, so der Keeper im Interview mit dem GA im November. „Da analysiert man ganz genau, was gut und was schlecht war.“

Gegen Mainz lieferte sich der Torhüter keine Patzer. Im Gegenteil: Horn war da, wenn er da sein musste, parierte in der Schlussphase diverse Großchancen und vor allem: der Keeper strahlte eine beeindruckende Gelassenheit aus, die sich auch auf das Spiel und seine Vorderleute abfärbte. Der Plan mit Zieler, eine starke Konkurrenz nach Köln zu holen, scheint aufgegangen zu sein. Horn profitiert von dem zweiten Mann. „Wir pflegen ein sehr positives Verhältnis zueinander. Das Trainingsniveau ist konstant hoch, wir pushen uns gegenseitig“, sagte Horn. „Wir ergänzen uns sehr gut. Das war auch der Plan der Verantwortlichen, die zwei gute Torhüter haben wollten.“

Der Plan fruchtet zunehmend. Schon gegen Dortmund und Wolfsburg parierte Horn erstklassig und sicherte dem FC Punkte. Gegen den FSV Mainz war er unser Man of the Match.