1. Sport
  2. 1. FC Köln

Der 1. FC Köln darf auf bis zu 25.000 Zuschauer hoffen

Bundesliga-Auftakt : Der 1. FC Köln darf auf bis zu 25.000 Zuschauer hoffen

Die Kölner Fans dürfen auf einen Hauch Normalität hoffen. 25.000 Zuschauer könnten das erste Heimspiel des FC gegen Hertha BSC verfolgen.

Als hätte es Steffen Baumgart geahnt. Der neue Trainer des 1. FC Köln sprach bereits zum Trainingsauftakt am Montag von Zuschauern im eigenen Stadion. „Wir hoffen darauf, dass wir im ersten Spiel die ersten Zuschauer begrüßen dürfen und vielleicht im zweiten Spiel ein volles Haus haben“, hatte Baumgart gesagt. Unter gewissen Voraussetzungen darf der FC tatsächlich zum Auftakt gegen Hertha BSC 25.000 Zuschauer im Kölner Stadion empfangen. Ob es zum zweiten Heimspiel gegen den VfL Bochum mehr sind, ist dagegen unwahrscheinlich.

Die Spitzen der Staats- und Senatskanzleien haben am Dienstag einen gemeinsamen Beschluss gefasst, der einen Flickenteppich durch unterschiedliche Regelungen in den Bundesländern verhindern soll. Demnach ist pro Stadion eine maximale Auslastung von 50 Prozent erlaubt, die Zuschauerzahl ist aber bei 25.000 Fans gedeckelt. Allerdings auch nur, wenn die Inzidenzwerte mitspielen. Sollten diese unter 35 liegen, tritt die Regel in Kraft. Liegt der Wert über dieser Grenze, dürfen noch immer 5000 Zuschauer ins Stadion. „Das ist ein sehr positives Signal der Politik“, sagte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle. Es sollen im Juli Gespräche mit dem zuständigen Gesundheitsamt intensiviert werden, wie viele Zuschauer genau zum Saisonauftakt in Köln zugelassen werden.

Fest steht allerdings, dass nur geimpfte, genesene oder negativ getestete Personen das Stadion betreten dürfen. Die Maskenpflicht gilt bis zum Erreichen des Platzes. Schon vor Wochen wurde spekuliert, dass der FC rund 15.000 Zuschauer zum Saisonauftakt begrüßen darf. FC-Trainer Steffen Baumgart freut sich allerdings nicht nur auf die eigenen Fans. „Wenn ich alleine an die Auswärtsfans denke, wenn ich durch die Coachingzone jogge, die ja bei mir größer ausfällt und die mir dann sagen, ich soll doch wieder in die Zone. Das ist schon was“, sagte der Trainer in dem Online-Format „Sportschau daily“.