1. Sport
  2. 1. FC Köln

Keine Ausnahmeregelung: Hoffnung auf Zuschauer für den FC geplatzt

Keine Ausnahmeregelung : Hoffnung auf Zuschauer für den FC geplatzt

Die Hoffnung auf Zuschauer im Relegationsspiel gegen Kiel ist für den 1. FC Köln geplatzt. Es wird keine Ausnahme geben.

Die Hoffnung auf eigene Fans im Stadion währte nicht lange. Der 1. FC Köln wird das Hinspiel der Relegation gegen Holstein Kiel am Mittwochabend (18.30 Uhr, Dazn) ohne Fans bestreiten müssen. Es folgt das nächste Geisterspiel. Noch am Mittag hatte FC-Sportdirektor auf eine Ausnahmeregelung gehofft. „Wir haben den Ball aufgenommen. Jetzt wird geprüft, ob es eine Ausnahmeregel geben könnte“, sagte FC-Sportchef Horst Heldt. „Wir versuchen alles. Es würde uns gut tun, wieder ein paar Zuschauer im Stadion zu haben. Und die Leute hätten es verdient, wieder ins Stadion zu kommen. Aber am Ende entscheidet das das Land, die Stadt muss sich daran halten.“

Das Land hat entschieden und zwar gegen eine Ausnahme. Über die Zulassung der Fans entscheidet letztlich die Sieben-Tage-Inzidenz, die an fünf Werktagen hintereinander unter 100 liegen muss, um nach der aktuellen Corona-Verordnung in Nordrhein-Westfalen zumindest die Erlaubnis für 500 Zuschauer zu bekommen. Für das Relegationsspiel hätte dieser Wert bereits am vergangenen Mittwoch unter 100 liegen müssen. Das war nicht der Fall, der Wert lag bei 101,5.

FC hat auf Unterstützung aus der Politik gehofft

FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle hatte dennoch das Gespräch mit den Ämtern gesucht. Unterstützung hatte der FC von CDU-Partei- und Fraktionschef Bernd Petelkau erhalten. „Die Inzidenzzahlen in Köln sinken, auch wenn es einen Ausrutscher über 100 gab. Es wäre ungerecht, wenn ein Gegner von Zuschauern unterstützt werden könnte, der FC aber nicht“, hatte Petelkau, der auch Mitglied des Landtags ist, der „Bild“ gesagt.  „Im Stadion wäre das gut kontrollierbar. Es gibt genehmigte Hygiene-Konzepte. Auf der anderen Seite ist es wichtig, nach wie vor den Experten zu folgen. Es gibt eine klare Regelung, an die man sich halten muss“, mahnte Heldt. „Wir würden uns freuen, wenn wir eine Genehmigung bekommen würden. Ich weiß, dass unser Konzept ausgefeilt ist und mit dem Gesundheitsamt mehrfach besprochen wurde. Am Ende ist es aber eine Gesetzgebung, an die man sich halten muss.“ So werden in Köln keine Zuschauer zugelassen werden.

Holstein Kiel hätte bereits am Wochenende vor Fans spielen dürfen, verzichtete aber aus Fairness-Gründen. Ob die Störche am kommenden Samstag vor Fans spielen werden,  steht noch nicht fest. „Wenn es in anderen Städten möglich ist, Zuschauer zu haben, sollte man das unterstützen. Wir nehmen es, wie es kommt. Ob Kiel Zuschauer hat oder nicht, ist nicht unser Aufgabengebiet“, sagte Heldt.